top of page

Herzlich Willkommen

aus unserer Seite

Wir sind seit ein Lebenshof mit konstant 100 Tieren in 50127 Bergheim.

Unser Verein Federherz e.V. wurde 2020 gegründet, weil wir versuchen möchten sovielen Tieren wie möglich zu helfen. Außerdem schaffen wir Begegnungen zwischen Menschen und Tieren, um sogenannte Nutztiere aus der Anonymität der Tierindustrie herauszuholen und für Interessierte erlebbar zu machen.

    federherz_logo_fin_edited.jpg

    Über uns

    die Geschichte unseres Hofes begann mit zwei Pferden und einem Hund als Traum von einer kleinen Pferdezucht.

    Und dann kam doch alles anders:

    Entstehungsgeschichte

    2017-2019

    Wir kaufen unseren Hof

    2017 ziehen wir als Familie mit unseren beiden Pferden und unserem Hund auf einen Teil des Wiebachhofes.

    Ein Lebenshof war damals wirklich nicht geplant.

    Als passioniertes Pferdemädchen wollte Nadine sich ihren Traum erfüllen und Dressurpferde züchten.

    2019 kommt unser erstes und letztes Fohlen zur Welt.

    Natürlich haben wir ihn nicht verkauft und er wohnt als Mitbegründer unseres Lebenshofes heute zusammen mit seiner Mami und unserem Pferde-Opi "Candy" ein glückliches Leben bei uns.

    2019-2020

    Die Beflügelten kommen

    Ein paar eigene Hühner waren schon immer ein Traum und so fassten wir, als menschliche Familie, den Entschluß die ersten Hühner aus einer Rettung von "Rettet das Huhn" aufzunehmen.

    Bei der Rettung durfte Nadine dann dabei persönlich mit dabei sein und diese erste Begegnung mit der Tierindustrie sollte alles verändern und aus einer kleinen Pferdezucht wurde ein veganer Lebenshof, wo Tiere leben dürfen, ohne nutzen zu müssen.

    Im Mai 2020 zogen auch unsere ersten beiden Puten Bini und Happy ein und sollten mit Ihrer unglaublichen Putenmagie unser Herz verzaubern.

    2020- heute

    Federherz e.V.

    Ende 2020 gründeten wir dann unseren Verein, um als Unterstützung noch mehr Tieren ein sicheres Zuhause voller Liebe, Glück und Freundschaft schenken zu können.

    LEBENSLANG!

    Tierliebe

    fängt auf Deinem Teller an.

    Als Veganer kannst Du nur durch Deine Ernährung in jedem Jahr ca. 37 Tieren das Leben retten.

    Tierschutz geht Hand in Hand mit einer pflanzlichen Ernährungsweise.

    Es ist gar nicht schwer sich von tierischen Produkten zu befreien.

    Die Tiere danken es Dir.

    Deine Gesundheit dankt es Dir!

    17919878389891565.jpg

    Speziesismus

    Die Vorstellung, dass ein Leben mehr wert ist, als ein anderes.

    Viele Menschen denken, dass ihr Leben wichtiger ist, als das eines Tieres.

    Diese falsche Annahme führt dazu, dass wir Tieren einen Zweck für uns Menschen zuschreiben und sie in "Haus- und Nutztiere" kategorisieren.

    Dahinter steckt die absurde Idee, dass es legitim ist Schweine zu essen und Hunde zu schützen.

    Tiere sind aber keine Dinge über die wir nach Lust und Laune verfügen können.

    Sie sind individuelle Persönlichkeiten und haben somit auch Rechte verdient.

      IMG_E7379[1].JPG

      Warum vegan?

      IMG_E3158[1]_edited.jpg

      Für Schweine

      TÄGLICH werden ca. 150.000 Schweine in Deutschland geschlachtet.

      Die meisten als kleine Babys, die auf dem Transport zum Schlachthaus zum ersten Mal die Sonne und den Himmel sehen. Zum ersten Mal frische Luft atmen.

      Die Tierindustrie 

      verursacht nicht nur großes Tierleid, sondern ist auch extrem schädlich für uns und unsere gemeinsame Erde.

      17948862173526915.jpg

      CO2-Ausstoß

      Die weltweite Tierhaltung gehört mit 20% der Treibhausgasemission zu den größten Verursachern der globalen Erderwärmung.

      CARL1394[1]_edited_edited.jpg

      Antibiotika

      Die vielen Tonnen Antibiotika, die jedes Jahr in der industriellen Tierhaltung verfüttert werden, sind in Form von antibiotikaresistenten Keimen eine Gefahr für Mensch und  Tier.

      Wir essen mit dem Fleisch die resistenten Bakterien und Antibiotika mit. Gerade PUTENFLEISCH ist extrem belastet.

      IMG_7404[1].JPG

      Grundwasser

      Durch die erhöhten Nitratwerte im Grundwasser kann krebserregendes Nitrit im Körper entstehen.

      Den größten Anteil der Verunreinigung unseres Grundwassers hat die Massentierhaltung.

      bottom of page